Als ich am gestrigen Freitag das Atrium betrat, erlebte ich ihn - den Wow!-Effekt. Ich stand verblüfft am Fuße der großen Treppe, mir gegenüber die gewöhnlich grau und kühl wirkende Musikraumwand, die so ganz anders als sonst aussah und um soviel freundlicher wirkte:

Schülerinnen und Schüler der Klassen 7/1, 8/1 und 8/4 präsentieren in diesem ungewöhnlichen Ausstellungsformat ihre Arbeitsergebnisse aus dem von Frau Wuchold begleiteten Kunst- und Gestaltungsunterricht. Sie hatten sich im Vorfeld mit den eigenen Sicht- und Denkweisen zum Thema "Weihnachten" auseinandergesetzt, die aufzeigten, dass sie innerhalb der Schülergruppen von christlichen Motiven und Symboliken bis hin zu 'Interessiert-mich-eigentlich-nicht'-Haltungen reichen. All diese arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in ihre Namenszüge, die das Gerüst für die Darstellung bilden, ein und gestalteten diese aus. So entstanden mit allerlei Materialhilfen aus den Elternhäuser die eigenen Bekenntnisse zuWeihnachten, die für ein paar Tage das gewohnte Grau auf wunderbare Weise durchwirken und den ein oder anderen Gewohnheitspassanten des Atriums zum Verweilen einladen.

Und vielleicht sind genau dies die kurzen Momente des Verweilens in der Vorweihnachtszeit, die von so vielen Weihnachtsgehetzten Jahr für Jahr erhofft werden.

Am 28.11.2017 waren 2 Schülerinnen unseres Gymnasiums zusammen mit Frau Spiegelberg und Frau Voll an der Rosenhofschule in Ribnitz. In dieser Schule lernen Kinder mit körperlicher oder geistiger Behinderung. Unsere 2 Schülerinnen und die beiden Lehrerinnen Frau Voll und Frau Spiegelberg haben 90 Minuten mit einer kleinen Gruppe von Schülern und Schülerinnen gebastelt, z.B. Weihnachtskarten und Sterne. Es war interessant diese Erfahrung zu sammeln und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Es herrschte eine angenehme Stimmung, da die Klassenräume gemütlich gestaltet waren.

Zwei Wochen im November standen hier bei uns ganz im Zeichen des Informatik-Bibers. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums gebiberten fleißig im Unterricht. Die Auswertung der Teilnehmerzahlen ist sehr erfreulich, denn mit 97,7 % haben fast alle Schüler des Gymnasiums und zusätzlich noch die Grundschüler der Löwenzahn-Schule ihre informatischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Im relativen Schulranking habe  wir es damit bundesweit auf Platz 24 geschafft!

Erfolgreich auf ein Treppchen haben sich gebibert:

Der 1. Preis für

  • Ben Luca Kühl (8/4)
  • Team Myriel Charis Sarx und Merle Siems (8/4) mit max. Punktzahl!
  • Team Jonas Berlin und Sven Zilius (10/3) mit max. Punktzahl!
  • Paul Schreiber (11/3)

Der 2. Preis geht an

  • Paul Wilhelm Trense (8/2)
  • Team Hedwig Helene Voß und Jolina Ziegler (7/2)
  • Team Leon Hartung und Yves Oberländer (10/2)
  • Jasmin Strohner (11/3)

Weitere 106 (!) Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums erreichten einen dritten Rang. Herzlichen Glückwunsch!

Alle Teilnehmer können sich mit ihren Zugangsdaten unter http://wettbewerb.informatik-biber.de anmelden und so ihre persönliche Einschätzung abrufen.

Impressionen vom Tag der offenen Tür am Richard-Wossidlo-Gymnasium Ribnitz-Damgarten

(Quelle: C. Haiplick - Ostsee-Anzeiger)

(Quelle: Lucie Löber - RWG)