Die Schlümpfe 12

Es ist kaum zu glauben! Innerhalb kürzester Zeit übernahm eine größere Gruppe blauer Schlümpfe die Schule und führte die Menschenkinder in die blaue Welt ein. Beim genaueren Hinschauen stellte sich dann aber doch heraus, dass die Schlümpfe unsere 12er waren, die mit viel Farbe und Liebe zum Details uns an ihrem letzten Schultag teilhaben lassen wollten. Und so gab es zahlreiche Aufgaben, die durch Schüler und Lehrer zu lösen waren.

Um 11:15 Uhr enthüllte schließlich Papa Schlumpf mit brachialer Gewalt die Erinnerungstafel. Anschließend zogen alle zur Abi-Wiese, und setzen den traditionellen Abibaum 2015.

Liebe 12er, vielen Dank für die tolle Unterhaltung!
Wir wünschen Euch nun viel Erfolg bei den schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen!

Einige Bildimpressionen gibt es hier und in der Fotogalerie.

Sozialkunde live in Berlin

Am Donnerstag, dem 9. April 2015 besuchten wir, die Schüler der elften Klassen im Rahmen des Sozialkundeunterrichts unter der Leitung von Frau Kapitän Leutnant Dittmann von der Bundeswehr einige der politisch relevanten Orte in Berlin.
Nach kurzem Gedenken am Ehrenmal der Gefallenen für die Bundeswehr und dem Mahnmal für den deutschen Widerstand, beide symbolträchtige Orte, durften wir die strengen Sicherheitskontrollen im Bundesministerium der Verteidigung passieren, dem „Nervenzentrum der Bundeswehr“. Dort wartete eine umfassende Präsentation eines ehemaligen U-Boot-Soldaten auf uns. Thematisiert wurden die Geschichte und der Aufbau des Ministeriums, an dessen Spitze Ursula von der Leyen steht, und aktuelle Sicherheitsfragen, wie der Einsatz in Krisengebieten. Besonders unterstützend für das Unterrichtsgeschehen war der Einblick, der uns in die Arbeitsfelder und Einsatzgebiete von UN, NATO und dem Rat der EU gegeben wurde.


An dem frühlingswarmen Tag ging der Fußmarsch weiter durch Berlin in den nicht weit entfernten Bundestag, eines der meist besuchten Parlamente der Welt. Inoffiziell wird er auch als „Herz der Demokratie“ Deutschlands bezeichnet. Als Gruppe waren wir privilegiert, einem unterhaltsam aufgearbeiteten Vortrag über die Entstehung des Gebäudes und die Arbeitsweise der Minister zu folgen, die ihre Büros nicht direkt im Bundestag, sondern in den umliegenden Gebäuden haben. Ein Gang in die berühmte Glaskuppel darf natürlich nicht fehlen, mit einem Rundumblick auf die deutsche Hauptstadt.


Zum Abschluss erreichten wir den Bundesrat, mit kleinen Abstechern zum Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas, dem Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen und dem Holocaust-Mahnmal.

Erschöpft nach einem Tag mit vielfältigem Input traten wir die Rückreise an. All die empfangenen Informationen müssen erst einmal verarbeitet werden, um sie in Zukunft sinnvoll abrufen und nutzen zu können. Im Namen der elften Klassen bedanken wir uns für diesen Tag!